in der wärme deines südens


in der waerme deines suedens

heute nacht
trugst du mich in die dünen

fülltest den süßen sand
deines begehrens
in die sanduhr
meines traums

hast mich gebettet
in das glitzern deines schattens
der mondumspült
mein bild des universums
neu erschuf

schmücktest die haut mir
mit wellenkräuseln
das deine flut an
meine strände brach

hast mich berieselt
mit lippensalz
und auf den flügeln
meines haares
in die leichtigkeit
getragen

schenktest dem wind
mein lachen
und meinem morgen
die wärme deines südens

© by lylo



Mein Podcast bei podster

MP3 herunterladen (1MB)

Kommentare

  1. Traveller sagt am Feb 13, 2007 @ 07:52 AM: Ach, Lylo, das ist sooooo schön !

    Ich liebe das Meer und den Strand und den Wind. Und ich mag dieses Gedicht sehr, das die Bilder zu einem erotischen Traum werden lässt.

    Lieben Gruß
    Uta
  2. Neo-Bazi sagt am Feb 15, 2007 @ 03:21 AM: Ich habe alles wiederkannt: das Meer, die Dünen und den Sand. Wunderbar.
  3. Frollein Müller-EL. sagt am Feb 15, 2007 @ 07:25 PM: hammerschön...gänsehaut..
    passt zum wochenende - wir bekommen (angeblich)16 grad und besuch aus dem süden, der republik .. :-).

Dein Kommentar